Vorlesung
Von der Aufklärung zur Moderne / Kunst und Architektur des Mittelalters

Vorlesung
Dozierende: Prof. Dr. Andreas Tönnesmann / Dr. Daniela Mondini
Zeit: Do, 12.45 h - 15.30 h
Ort: HIL E 3
 



Prof. Dr. A. Tönnesmann
Von der Aufklärung zur Moderne
Der Weg vom Ancien régime über die französische Revolution zur bürgerlichen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts war von den bis dahin tiefsten Einschnitten in der neueren Geschichte gezeichnet. Im Hinblick darauf will die Vorlesung exemplarische Bauten und Kunstwerke so weit wie möglich als visuelle Zeugnisse eigenen Rechts erschliessen:
Die Epoche und das, was wir mit ihr zu tun haben, wird durch die Analyse ihrer Formen und Wahrnehmungsmöglichkeiten andere - möglicherweise überraschende - Konturen erhalten als durch den ereignisgeschichtlichen Nachvollzug.

Dr. D. Mondini
Kunst und Architektur des Mittelalters - Tradition und Innovation
Im Zentrum der Vorlesung steht die künstlerische und architektonische Produktion südlich und nördlich der Alpen vom 4. bis zum 14. Jahrhundert. Innerhalb des weitgespannten Zeitraums werden die Monumente nicht nur stilgeschichtlich, sondern auch unter spezifischen Aspekten wie Bautypologie, Funktion, politischen und sozialhistorischen Rahmenbedingungen sowie der nachfolgenden Rezeption analysiert und vorgestellt. Die Fragen nach dem Verhältnis zur Antike und nach Tradition und Innovation werden dabei als Leitfaden dienen.
Die in der Stunde ausgeteilten Unterlagen dienen der Prüfungsvorbereitung.