Vorlesung
Von der Aufklärung zur Moderne / Kunst und Architektur des Mittelalters

Vorlesung
Dozierende: Prof. Dr. Andreas Tönnesmann / Prof. Dr. Peter Kurmann
Zeit: Do, 12.45 h - 15.30 h
Ort: HIL E 3
 



Im Frühjahrsemester stehen die Hauptströmungen der westlichen Architektur seit der Aufklärung - Klassizismus, Romantik und Historismus, die Reformbewegungen der Zeit um 1900, die internationale Entfaltung der Moderne - im Vordergrund.
Neben der Vermittlung architekturgeschichtlicher Grundkenntnisse, die anhand von Schlüsselbauten der jeweiligen Epochen gewonnen werden, ist die Einbettung architektonischer Konzepte in grössere kulturelle, politische und soziale Zusammenhänge ein Anliegen der Vorlesung.

Im zweiten Teil der Vorlesung wird die künstlerische und architektonische Produktion Europas nördlich und südlich der Alpen vom 12. bis zum 15. Jahrhundert vorgestellt. Innerhalb dieses Zeitraums werden die Monumente nicht nur stilgeschichtlich, sondern auch unter spezifischen Aspekten wie Bautypologie, Funktion, politischen und sozialhistorischen Rahmenbedingungen sowie der nachfolgenden Rezeption analysiert. Die Fragen nach dem Verhältnis zur Architektur der vorausgegangenen Epochen und damit nach der Bedeutung der Innovation werden dabei von grosser Bedeutung sein.