Vorlesung
Tektonik

Vorlesung
Dozierende: Prof. Dr. Alexander Markschies
Zeit: Freitag, 08.00 h - 08.45 h
Ort: HIL E 1
 



Als eine Art Zauberwort, das in jüngster Zeit wieder grosse Konjunktur hat, meint Tektonik zunächst nur die "Kunst der Verbindung", nach Gottfried Semper die "Kunst des Zusammenfügens in ein unverrückbares System".
Der Begriff gibt der Vorlesung die Möglichkeit, systematisch die Geschichte der Architektur von ihrem Beginn an im Hinblick darauf zu beleuchten, welche Vorstellungen von Tektonik hier umgesetzt worden sind - und unter welchen Gesichtspunkten dies von der Wissenschaft analysiert worden ist. Den zeitlichen und inhaltlichen Schwerpunkt markieren das wohl erstmalige Aufscheinen des Begriffs bei Karl Otfried Müller (1830), Paxtons Londoner Kristallpalast und die Nachkriegsmoderne.

Kontakt


Dr. Gregory Grämiger
PD Dr. Lothar Schmitt