Seminarwoche
Palladio. Vicenza und das Veneto

Seminarwoche
Dozierende: Prof. Dr. Andreas Tönnesmann, Dr. Britta Hentschel, Gregory Grämiger
 



Ab 1540 prägte der „erste Berufsarchitekt“ der Geschichte, Andrea Palladio (1508-1580), die Gestalt von Vicenza im Geist der Antike neu. Mit seinen Stadtpalazzi und Villen im umliegenden Veneto schuf er Inkunabeln der Renaissancearchitektur. Sein virtuoser Umgang mit dem antiken Formenschatz in einem neuen gesellschaftlichen Kontext liess Bauten von ungewohnter Klarheit in einfach nachvollziehbarer Formensprache entstehen. Über Jahrhunderte dienten sie als gehobene Wohnvorbilder in Europa und den jungen USA. Der lang nachwirkende Erfolg von Palladios Architektur wurde massgeblich durch sein 1570 erschienenes und von ihm selbst illustiertes theoretisches Werk „I Quattro Libri dell’Architettura" gestützt.
Neben der eingehenden Analyse seiner Bauten in Vicenza selbst werden wir u.a. Palladios Villen Rotonda, Godi, Emo und Malcontenta im Umland besuchen. Ein Abstecher nach Venedig zu den wichtigsten Sakralbauten Palladios wird den Abschluss unserer Reise bilden.

Zug- und Busreise, Kostenrahmen C, 18.–22.03.2013
Eintritte, Übernachtungen und Fahrten inklusive.


Kontakt


Dr. Gregory Grämiger
Dr. Britta Hentschel