Seminarwoche
Ornament und Verbrechen. Wien – Stadt und Architektur um 1900

Seminarwoche
Dozierende: Prof. Dr. Andreas Tönnesmann / Gregory Grämiger
 



Ornament und Verbrechen
Wien – Stadt und Architektur um 1900


Um 1900 ist Wien das Laboratorium der Moderne schlechthin. Architektur, Kunst, Dichtung und Handwerk brechen zu neuen Ufern auf. Aber die barocke Tradition der Kaiserstadt mit ihrer ornamentalen Pracht ist auf Schritt und Tritt gegenwärtig, die grandiosen Boulevards der Ringstrasse mit ihren Palästen, Theatern, Hotels und Museen sind in der Fertigstellung. Während die Industrialisierung mit all ihren sozialen Folgen in Wien längst Einzug gehalten hat, klammern sich Aristokratie und Bürgertum an überlieferte Lebensformen und Verhaltensweisen. Solche Widersprüche haben faszinierende kulturelle Resultate hervorgebracht wie Sigmund Freuds Psychoanalyse, die Kunst der Sezession, die Musik Gustav Mahlers und Arnold Schönbergs oder die Architektur von Adolf Loos. Die Seminarreise führt uns auf die Spur dieser Antinomien in Wiens Architektur, den Sammlungen und verborgenen Winkeln der Stadt. Vor Ort lässt sich studieren, wie sich im Rahmen grosser Tradition Neues herausbilden kann.


Kontakt


Dr. Gregory Grämiger