Seminarwoche
Industrie prägt Architektur. Die Moderne in Chemnitz - Leipzig - Dresden

Seminarwoche
Dozierende: Prof. Dr. Andreas Tönnesmann / Dr. Tilo Richter
Zeit: 19. - 24.10.2009
Ort: Sachsen (Chemnitz, Leipzig, Dresden)
 



Sachsen gehörte seit Beginn des 19. Jahrhunderts zu den Zentren der deutschen Industrie. Textilveredelung und Maschinenbau, optische und Feinindustrie sowie das Buchgewerbe und nicht zuletzt Handel und Verkehr prägten das Wirtschaftsleben und die Stadtbilder. Die Blütezeit der sächsischen Industrie ist bis heute ablesbar in ausgedehnten Fabrikanlagen, Verwaltungsbauten und noblen Unternehmervillen von der Gründerzeit bis in die frühen 1930-er Jahre.
In Sachsen sind einzigartige Bauten prominenter wie vergessener Baumeister der Moderne erhalten, so von Henry van de Velde, Richard Riemerschmid, Heinrich Tessenow, Wilhelm Kreis, Erich Mendelsohn, Hans Poelzig, Fritz Höger, Hubert Ritter, Hans Scharoun und vielen anderen. Diese Reise nach Ostdeutschland bietet Gelegenheit für eine Spurensuche zur «Vielfalt der Moderne», wie sie in kaum einer anderen Region möglich ist.
Neben Chemnitz, Leipzig und Dresden werden wir Löbau (Haus Schminke) und Hellerau (Deutsche Werkstätten, Gartenstadt und Festspielhaus) besuchen.