Seminar
Gebaute Armut

Seminar
Dozierende: Dr. Britta Hentschel, Lukas Zurfluh
Zeit: 16.45 h - 18.30 h
Ort: HIL E 9
 



Die kollektive Verantwortung einer Gesellschaft für ihre Bedürftigen führte, von der Toskana des späten Mittelalters ausgehend, zu eigenen Bautypologien der Armuts- und Versorgungsarchitektur. Die entstehenden neuzeitlichen Grossbauten für Arme, Lebensmüde, Kranke und Sittenstrolche sind Vexierspiegel sozialer, moralischer, architektonischer und erziehungstheoretischer Ideen und Utopien.
Die immer weiter klaffende Schere zwischen Reich und Arm verleiht dem Thema bittere Aktualität:Das Seminar möchte einen weiten Bogen von den ersten Armenhäusern der italienischen Stadtrepubliken über die grossen Alberghi dei Poveri bis hin zur Weiterentwicklung dieses Typus in der modernen Gefängnis- und Krankenhausarchitektur sowie im sozialen Wohnungsbau des 20. Jahrhunderts spannen und mit jüngsten Ansätzen in der Armutsarchitektur wie Rural Studio schliessen.

Kontakt


Dr. Britta Hentschel