Vorlesung
Die Architektur der klassischen Antike

Vorlesung
Dozierende: Dr. Christoph Höcker
Zeit: Freitag, 10-12 Uhr
Ort: HPH G4
 



Die Vorlesung betrachtet die Architektur der klassischen Antike: Griechen, Römer, Etrusker und das frühe Christentum, aus geografischer Sicht der Mittelmeerraum, und zwar in der Zeitspanne von ca. 900 v. Chr bis 600 n. Chr.
Antike Architektur hat, etwa in der Gestalt der Säulenordnungen oder in Form typisierter Grundrisse wie Basilika oder Zentralbau, von der Renaissance bis in die Gegenwart in sehr komplexer Weise die abendländische Baukunst mitgeprägt. Versucht wird, die Formenwelt der antiken und frühchristlichen Architektur nicht nur deskriptiv darzustellen, sondern auch die sozialen, wirtschaftlichen und religiösen Hintergründe ihrer Entstehung zu beleuchten und die Motive ihres Wandels vor Augen zu führen. Eine Dokumentation zur Vorlesung ist im Sekretariat des Lehrstuhls erhältlich.