Vorlesung
Architektur in der Sowjetunion 1917-1953. Innovation, Tradition, Politik

Vorlesung
Dozierende: Prof. Dr. Andreas Tönnesmann, Dr. Isabel Haupt
Zeit: Do, 9.00 h - 9.45 h
Ort: HIL E 7
 

[pic-1]

Mit der Oktoberrevolution von 1917 etablierte sich in Russland eine neue Gesellschaftsordnung. Ihren Ausdruck fand sie nicht zuletzt in neuen Bauaufgaben bzw. einem innovativem Verständnis von Architektur überhaupt. Neben den utopischen Projekten der Frühzeit wird die Vorlesung wichtige Beispiele neuer Bautypen, etwa Arbeiterklubs und Kommunehäuser, vorstellen und in ihrem politischen und kulturellen Kontext beleuchten. Analysiert werden auch Wechselwirkungen zwischen Industrialisierungshoffnungen, tatsächlichem Industrialisierungsfortschritt und der Bautätigkeit. Die Frage nach dem Verhältnis von Architektur und Politik wird anhand des Scheiterns der innovativen Konzepte unter Stalin und der erzwungenen Ausrichtung an einer neu erfundenen ‚Klassik' nochmals aufgegriffen.