Vorlesung
Erich Mendelsohn (1887-1953)

Vorlesung
Dozierende: Dr. Ita Heinze-Greenberg
Zeit: Freitag, 08:00 h – 08:45 h
Ort: HIL E1
 



Die Entwicklung, die Erich Mendelsohns Architektur durchmachte, ist dramatisch. Zwischen den Visionen der frühen Skizzen und seinen letzten, der Neuen Sachlichkeit verpflichteten Bauten scheinen Welten zu liegen. Seine Karriere begann nach dem 1. Weltkrieg mit dem Einsteinturm in Potsdam, der die Regeln der Statik zu überwinden versucht. Dann setzte Mendelsohn im Industrie- und Warenhausbau bedeutende Akzente. Nach der Emigration 1933 kamen völlig neue Bauaufgaben in andersgearteten sozialen und kulturellen Umfeldern auf ihn zu: in London, Jerusalem und San Francisco.

In der Vorlesung wird Mendelsohns Werk im dialogischen Bezug zum jeweiligen Kontext und zu Positionen der zeitgenössischen Architekturtheorie betrachtet. Neben der Analyse exemplarischer Bauten werden Themen wie die Bedeutung der Skizze für den Entwurfsprozess, die zeitgenössische Architekturfotografie sowie Aspekte der Exilforschung behandelt.

Kontakt


Prof. Dr. Ita Heinze-Greenberg